Südfrankreich Ausflug zum „Gorges de la Fou“

Mehr als nur ein kleiner Tagesausflug. Gorges de la Fou die engste Schlucht der Welt! Die engste Stelle ist gerade mal 70 cm breit und die Felsen gehen bis zu 300 Meter in die Höhe. Hier staunen nicht nur Kinder. Man läuft auf einer Metall Gitter Konstruktion entlang durch die Schlucht, jeder der durch die Schlucht läuft muss dabei einen Helm tragen (Helme werden gestellt). Der Weg ist ca. 1,3 km lang und man muss den selben Weg auch so wieder zurück laufen. Zum Glück war an diesem Tag nicht all zu viel los, daher hatten wir viel Zeit und Platz um uns alles genau anzusehen. Auch wenn es von unserem Ausgangspunkt den Campingplatz Le Brasilia fast 1 Stunde Fahrt bis dahin dauerte waren alle begeistert. WC Anlagen und ein kleiner Imbiss gab es vor der Schlucht auch. Die Preise sind nicht ganz günstig, Erwachsene zahlen 10€, jedoch muss das ganze immer geprüft und unterhalten werden. Für uns ganz klar Daumen nach oben. Für Besucher mit Hunden als Information, diese können nicht mit rein. Allerdings sind Vorort Hunde Boxen in denen man sein Tier solange einschließen kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

Stellplatz & Wichtiges auf dem Campingplatz Le Brasilia

Wir hatten ja schon vor reserviert gehabt auf dem Campingplatz. Im Bereich Florida mit der Platz Nummer 76. Ein sehr schöner Platz mit ca. 100 qm. Die Nachbarn passen auch, was will man erstmal mehr. Gut geschlafen hatten wir zudem. Da der Boden gerade ist stand unser Isabella Vorzelt mit Carbon Gestänge in kurzer Zeit.

Strom haben wir 10 Ampere genommen, kostet allerdings Aufpreis (normal sind hier 6 A). Wasser und auch Abwasser sind direkt am Platz. Leichten Schatten bekommen wir auch durch kleine Bäume. Bisher ist das Wetter Ok, aber für das Baden im Meer ist es noch zu frisch.

Zum Waschhaus sind es ein paar Meter. Es ist sehr sauber und das Duschwasser warm. Es gibt in einem Extra Raum sogar zwei Baby Wannen. Auf dem Campingplatz gibt es einige Waschhäuser. Einige ganz modern! Unseres ist von 2008 jedoch man sieht nicht das etwas abgenutzt ist.

WLAN ist recht flott und kostet für 2 Endgeräte 18 € für den Zeitraum von 14 Tagen. Die Preise sind gefallen, da viele es nicht mehr benötigen. Die Geschwindigkeit langt aus für YouTube und andere Plattformen.

Allgemein ist die ganze Anlage sehr sauber und man sieht dass überall gewerkelt wird. Alles ist schön grün! Der Hundeplatz ist riesig für einen Campingplatz und dadurch trifft man hier viele Urlauber mit Hunden. Es sind max. 2 Hunde pro Stellplatz erlaubt.

Die Pool und SPA Anlage ist gigantisch und es macht Spaß im beheizten Pool auch frühs ein paar Runden zu schwimmen. Auch hier gibt es verschiedene Bereiche. Viele finden hier die Bademeister etwas streng, aber ich finde es hat trotzdem jeder seinen Spaß.

Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt. Hier gibt es einige Geschäfte wie Vinothek, Bäcker, Metzger, eine kleine Boutique, Friseur und ein Waschhaus mit Waschmaschine und Trockner. Ein Restaurant gibt es natürlich auch, jedoch kochen wir selbst und nutzen dieses nicht.

Erleben kann man hier viel. Es sind viele Deutsche, Engländer, Luxemburger und Franzosen hier. Noch kurz was zum Strand! Von uns aus nur einige Meter weg. Es gibt einen Hundestrand der fast 200 Meter lang ist. Auf den Hauptstrand der überwacht wird dürfen die Hunde nicht mit.

Wir sind jetzt selbst das dritte Mal hier und es wird nicht unser letztes mal sein. Aber wir wollen ja auch auch mal andere Ecken kennen lernen. Der Platz ist aber schwer zu toppen. Aber es müssen nicht immer 5 Sterne sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Endlich Urlaub! 1250 km Anfahrt mit Hindernissen

Freitag vor Pfingsten und endlich ging die Reise los. Unser Ziel ist der Campingplatz Le Brasilia in Südfrankreich. Diesmal haben wir eine andere Route gewählt um vielleicht den ein oder anderen Stau vermeiden zu können.

Route: Erstmal Landstraße durch den Spessart und dann Autobahn Richtung Frankfurt. Weiter Richtung Mainz, Saarbrücken und Metz. Dann geht die Route an Dijon vorbei wo wir an einem Parkplatz eine Schlafpause eingelegt haben. Wir stehen eigentlich ruhig und gut beleuchtet ist es auch.

Irgendwann um 2:00 Uhr wurde meine Frau durch ein Geräusch geweckt. Nichtmal unser Hund hat was bemerkt. Nach einer Kontrolle von mir, nichts vor dem Wohnwagen zu sehen. Einmal eine Runde gedreht, alles Ok. Tja, das war dann nicht so! Am frühen Morgen sollte es weitergehen, jedoch bemerkten wir daß wohl jemand am Schloss der Türe versucht hatte einzubrechen. Für uns das letzte mal dass wir so übernachtet haben. Glück gehabt, nichts geklaut… Alles da, keinem was passiert. Wir fahren weiter, allerdings mit einem mulmigen Gefühl.

Ab geht es Richtung Lyon. Dank Bip & Go sparen wir an der großen Mautstelle vor Lyon bestimmt 40 Min. Allerdings sind die Straßen überfüllt und auch wir stehen immer wieder mal im Stau. Nach Lyon lotzt uns das Navi ein Stück an der Rhone entlang. Ob wir so viel eingespart haben bin ich mir nicht sicher. Allerdings standen wir nicht. Bei Valence machen wir auf einem großen Rasthof Pause. Zwar gab es extra Plätze für Gespanne jedoch standen hier nur PKW’s. Ich fand aber noch ein Plätzchen am Toiletten Ablass für Wohnmobile und Wohnwagen. Pause: wir standen gut, aber auf der Autobahn ging auch nichts vorwärts. Als es dann auf der Autobahn wieder einigermaßen weiter ging, starteten wir wieder durch.

Eines muss man ja sagen: Für Camper wird selbst auf kleinen Parkplätzen was getan. Sehr schöne Plätze wo kein LKW hinkommt. Nach diesem letzten Stop ging es erneut die letzten 2 Stunden weiter Richtung Perpignan.

Gegen 18:00 Uhr nach ca. 1250km erreichten wir unser Ziel den Campingplatz Le Brasilia. Die Fahrt war anstrengend, aber wir fahren immer wieder gerne hierher. Die letzten 10 km waren heftig, ein Mega Gewitter mit sehr viel Wasser von oben. Viele Autos blieben rechts am Fahrbahnrand stehen. Wohnwagen und Auto waren dicht.

Angekommen und der Regen war vorbei. Wohnwagen abstellen und ausrichten… Feierabend. Vorzelt wird erst Morgen aufgebaut und ausräumen wollte heute keiner mehr. Wir wollten alle nur noch schlafen.

Hauptuntersuchung, Gasprüfung & Dichtigkeitsprüfung 2018

So jetzt hat der Vivo wieder für 2 Jahre die Hauptuntersuchung und auch die Gasprüfung. Die Monocontrol Cs wurde auch mit aufgenommen. Alles Top! Kosten für alles zusammen 220€. Für die Dichtigkeitsprüfung gibt es einen Festpreis von 120€ bei LMC. Eigentlich hätte der Vivo erst im November HU, aber ich wollte dass alle Überprüfungen auf einen Termin treffen. Die Dichtigkeitsprüfung wurde in die Betriebsanleitung eingetragen. Also diese niemals verlieren! Das ganze wurde bei Erwin Hymer World in Wertheim durchgeführt. Der Laden ist sehr groß, aber es passte alles. Man wird freundlich behandelt und die Techniker kennen sich aus. Zudem gab’s beim Abgeben und abholen leckeren Cappuccino.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unser Vivo bekam einen Fahrrad Träger!

Heute habe ich unseren Vivo einen Fahrrad Träger verpasst. Gekauft hatte ich ihn ja schon im Winter. Das Wetter hat gepasst und der Anbau hat gerade mal 30 Minuten gedauert. Eingebaut habe ich einen Thule Superb den man umklappen kann. Somit kann ich auch wenn die Räder drauf sind an den Gas Kasten. Sehr wichtig ist der Abstand nach vorne zum Zugfahrzeug. Im Wohnwagen Forum hatte ich gelesen dass der Abstand von Kupplung bis zu den äußeren Kanten des Trägers min 90 cm sein soll. Nicht dass man beim Einlenken am Auto gleich hängen bleibt. Zusätzlich habe ich noch mit einer Stützlast Waage geprüft ob unser Gewicht für das Auto stimmt. 62 kg zeigt die Waage ohne Fahrräder an. Denke das kommt ganz gut hin. Wenn nicht muss ich vielleicht das ganze noch ein bisschen ausgleichen.

Benötigtes Werkzeug: Akkuschrauber, 8 er Bohrer (damit die Deichsel Abdeckung dran bleiben kann), 10 er Ringschlüssel und Ratsche mit 10 er Nuss.

Der Fahrrad Träger macht einen sehr stabilen Eindruck. Denke es war die richtige Wahl. Theoretisch kann man damit auch E-Bikes transportieren da er für 60 kg Traglast zu-gelassen ist. Allerdings würde Ich bei uns Probleme mit der Stützlast bekommen.

Autark werden, Dank Mover Batterie

Nachdem Ich gerne meine Mover Batterie für Autark nutzen möchte habe Ich die letzten Tage etwas am Wohnwagen geschraubt. Damit Ich das ganze während des Fahrbetriebs wieder nachladen kann habe Ich noch einen sogenannten Booster eingebaut.

Teile Liste:

Kfz Sicherungshalter + 15A Sicherung, Booster Dometic /Waeco Perferct Charge DC08, div. Kabel und Leitungen, Kabelbinder, Kfz Klemmen & Kabelschuhe, Isolierband.

Nachdem Ich das Zuleitungskabel verlegt habe für den Booster ging es an das ver-schalten. Wichtig ist die Farbcodes zu beachten und vor allem die Unterscheidung Dauer Plus und Zündungs Plus.

Schaltplan:

Schaltplan-Mover-Autark
Mein Schaltplan für Autark!

Erster Funktionstest: Leider ging nur das Grundlicht im Fahrzeug, Spots und der Rest der Beleuchtung ging nicht an. Also war erstmal grübeln angesagt und suchen nach Fehlern. Irgendwann bin ich dann auf den Bericht von der Caravaning Zeitschrift gestoßen. In diesem Link wird das ganze erklärt warum es so ist und wie man am Netzteil es umschaltet.

Wohnwagen Netzteil für mehr Licht (Bericht Caravaning)

Wenn man das ganze dann befolgt mit der Änderung des Jumpers und das umstecken der 15 A Sicherung ging dann auch alles sehr schnell. Plötzlich wurde es hell im Wohnwagen. Alle Abdeckungen angebracht und schon ist unser Wohnwagen über die Mover Batterie Autark. Vielleicht kann der eine oder andere mit meinen Erfahrungen es auch umbauen. Schwer ist es nicht! Die meiste Zeit hatte Ich gebraucht um die Fächer leer zu räumen den Kabelkanal aufzumachen und dann das ganze wieder einzuräumen.

Leider ist mir der Forstner Bohrer etwas verrutscht und der eine Schalter für den Mover ist etwas höher. Aber das sieht man nur wenn man sich auf den Boden kniet. Ich kann auch die 12 V Versorgung abschalten. Natürlich habe ich auch diese Leitung abgesichert.

Einbau Monocontrol mit Crashsensor

Ostern 2018 und wir bleiben daheim, also widme Ich meinen weiteren Details am Vivo. Heute sind alle Teile gekommen die Ich für die Nutzung einer Monocontrol Cs Anlage benötige.

Grund: Heizen während der Fahrt möglich, zudem funktioniert der Kühlschrank bzw. ist es erlaubt diesen im Fahrbetrieb zu nutzen. Laut Thetford brauch der Kühlschrank in 24 Std. 420 Gramm Gas, also bei An bzw. Abreise vertretbar.

Die 12 Volt Variante funktioniert bei dem Towerkühlschrank nur bedingt. Kühlt nicht wie gewünscht, die Stromaufnahme vom Fahrzeug ist zu groß. Und die Heizpatrone geht nur auf volle Leistung oder aus.

Folgende Teile sollte man kaufen:

– Monocontrol Cs

– Gasfilter (benötigt man nicht zwingend)

– Hochdruckschlauch mit Schlauchbruchsicherung (darauf achten es gibt verschiedene in Deutschland brauch man den Typ G12)

– Etwas Gas Dichtpaste

Preis zusammen ca. 190€

Vorsicht! Die Anlage darf erst nach Gasprüfung und Eintragung ins Prüfbuch genutzt werden.

Ich habe gleich noch einen Ersatz Filter mitbestellt, nicht dass ich irgendwo stehe und plötzlich geht nichts mehr.

Der Einbau war nicht so schwer, allerdings musste ich ein Stück Rohr ersetzen. Es war mit dem normalen Anschluss etwas gebogen. Als ich alles verbaut hatte kam der erste Test von mir selbst. Gasflasche aufgedreht, Schlauchbruchsicherung gedrückt und erstmal eine Geruchs und Hörprobe gemacht. Zur Sicherheit habe Ich noch auf die Verschraubungen ein Gas Leckspray gesprüht. Alles bestens… Nächste Woche geht es dann zur Abnahme inkl. neuer HU für unseren Vivo und Dichtigkeitsprüfung Nummero 2. Habe jetzt die ganzen Prüftermine auf ein Datum gelegt, so ist das einfacher mit der Planung und ich muss nur einmal fahren. Aufkleber 30 bar Crash Sensor muss sichtbar angebracht sein.

Anbei noch ein Bild von der Anlage Mono mit Crash Sensor.

Spiele die beim Campen nicht fehlen dürfen! (Für Jung & Alt)

Viele Fragen sich doch, was nehme ich mit um meine Kinder bei Laune zu halten. Nicht immer ist das Wetter so toll um den ganzen Tag draußen zu sein. Was kann Ich im Wohn-wagen spielen, was macht allen Spaß. Da wir auch mal gerne als Familie zusammen spielen darf es gerne mal etwas anderes sein. Brändi Dog aus der Schweiz hat uns sehr fasziniert, nicht ganz billig aber man unterstützt dadurch auch eine Stiftung. Unsere Tochter spielt oft Stundenlang das Steinchen Spiel. Aber es gibt natürlich auch die klassische Spiele Sammlung bei uns.

Ganz klar gehört der einfache Fußball auch dazu oder das  Boccia Spiel am Strand.  Man muss nur das beste daraus machen. Wir sind alle in der Natur beim Camping und wollen die Zeit genießen, Urlaub machen. Auch eine Schnitzeljagd oder Geocaching macht  den Kindern Spaß. Warum nicht mal Bogenschießen oder Armbrust. Wird oft auch an den Camping Plätzen angeboten.

Die Spiele ändern sich natürlich auch mit dem Alter der Kinder. Wir haben ja nochmal Nachwuchs in 2017 bekommen und fangen dann erstmal wieder mit den einfachen Spielen an. Das Steinchen Spiel wäre das Falsche da man ja die kleinen Steinchen verschlucken könnte.

 

Spiele

Nützliches Werkzeug was man im Wohnwagen dabei haben sollte

Ich habe mal  zusammen geschrieben was man so alles immer dabei haben sollte. Vielleicht brauch der eine oder andere mehr oder weniger, dennoch sollte man bestimmte Sachen immer dabei haben! Man könnte meine Liste noch erweitern mit vielen Helferchen. Jedoch wächst dann auch das Gewicht. Zur Not fragt man freundlich seinen Platz Nachbarn um Hilfe. Vielleicht könnte man auch einige Dinge unter Zubehör einordnen und nicht bei Werkzeug. Dem ein oder anderen wird meine Auflistung bestimmt bei der Planung bzw. Ausstattung seines Wohnwagens helfen.

  • Kleiner Spaten + Schaufel/Besen + Eimer (evtl. faltbar wegen Platz)
  • Gummihammer
  • Akkuschrauber (nutze Ich beim Mover zum an/abschwenken, die Stützen rauf/runter zu schrauben und um die Tellerkopfschrauben rein zu drehen, nutze ich statt Heringe)
  • Seitenschneider, Kombizange, kleine Wasserpumpenzange
  • Steckschlüssel oder Gabelschlüssel + Schraubendreher
  • Kabelbinder verschiedene Größen + Isolierband + Gaffa /Panzertape (geht für alles)
  • Handschuhe
  • Vielfachmessgerät oder kleine Prüfschraubendreher für 230V
  • Ersatzsicherungen (bei mir für Klimaanlage oder Stromversorgung)
  • Kleine Holzplatten zum unterlegen
  • Taschenlampe
  • Taschenmesser / Multitool
  • Silikon Spray (für Vorzelt) + WD40 All Zweck Öl
  • Ersatzbatterien für FB Mover etc.
  • Kleine Säge
  • Mehrfachsteckdose / Verlängerungskabel
  • Gießkanne

Winterlager / Halle für den Wohnwagen

Einige machen ja Wintercamping, wir jedoch nicht bzw. noch nicht. Auf der Suche nach einer passenden Halle für unseren Wohnwagen bin ich fast verzweifelt. Manche wollen da echt viel Geld für Unterstellplätze die eher keine sind. Zudem geht es von bezahlbar bis hin zu Wucher. Der teuerste wurde mir für 75 Euro im Monat angeboten, allerdings mit Kameras überwacht und Alarmanlage. Dafür konnte Ich aber nur rein zu gewissen Zeiten. Jetzt zahle Ich viel weniger und der Vermieter ist immer erreichbar und zudem sehr freundlich.

Gefunden habe Ich unseren Stellplatz nicht durch die Zeitung, Ebay Kleinanzeigen, Facebook und diverse Foren sondern einfach durch Mund Propaganda. Also hört euch erstmal um und nimmt nicht den erst besten Platz.

Mir ist klar dass es von der Ecke wo man lebt auch abhängig ist, wer in München wohnt wird kaum was Günstiges finden. Platz für einen Carport oder Halle habe Ich selbst nicht. Aber es hat geklappt, der Vivo steht trocken und hat Gesellschaft! Was auch noch für mich wichtig war das Ich jederzeit an den Wohnwagen heran komme.

Kühlschrank kontrolliert, Wasser geprüft dass nichts mehr drin ist. Rollläden nach oben wegen der Federspannung und noch ein paar Kleinigkeiten gecheckt. Zum Schluss noch die Mover Batterie ausgebaut. Luftdruck etwas erhöht ca.0,5 bar. Abgeschlossen und „Auf Wiedersehen“ gesagt. Die neue Saison kommt schneller als man denkt!

Ach ja, wir haben den Hallenplatz nicht nur im Winter, wir stellen Ihn immer rein wenn der Urlaub vorbei ist, können Ihn sogar dort waschen, aussaugen…

 

winterlager-vivo

Ach ja, Licht ausmachen nicht vergessen!!!

Vom ADAC gibt es auch Tipps! Ob man die alle befolgen muss, muss jeder selbst wissen. Ich habe den Vivo nicht aufgebockt, allerdings ist er ja auch nicht voll geladen. Einen Link vom ADAC stelle ich mal ein.

https://campingfuehrer.adac.de/freizeit-mobil/wohnmobile-caravans/wohnmobile-und-caravans-einwintern.php#tab-5